Das bin "Ich."

Ein herausragendes Schulprojekt in Sachsen-Anhalt.

Das Herstellen einer „Ich-Figur“ in Andis ErlebnisWerkstatt.

 

Im Laufe eines Lebens gibt es immer wieder Höhen und Tiefen. Doch stets dreht sich alles um den Menschen dem dieses Leben gehört.

Der Lebensweg ist geprägt von der Suche nach sich selbst. Ein Leben lang wiederkehrende Fragen: „Wer bin ich?“, „Was will ich?“

Diese Selbstfindung beginnt bereits im Kleinkindalter und setzt sich, je älter man wird, umso intensiver fort.

 

Genau in diesem Punkt setzt Andis Projektidee an.

In einem Alter wo die SchülerInnen sich die Fragen stellen: „Wie sehe ich aus?“ „Bin ich zu dick?“, „Was habe ich für eine Nase?“, auf diese Fragen versuchen wir in diesem Projekt erste Antworten zu finden.

Aus einer Vielzahl von Kopfformen, Körperformen, Nasenformen u.s.w. können die SchülerInnen auswählen. Ein Blick in den Spiegel oder zum Freund/in ist dabei behilflich Entscheidungen zu treffen, wo man selbst unschlüssig ist.

So kommen die SchülerInnen auf spielerische aber pädagogisch höchst wertvolle Weise sich selbst ein Stück näher.

 

Bleibt festzustellen, dass dieses Projekt von Andis ErlebnisWerkstatt stets mit einem Lächeln verbunden ist, wenn die SchülerInnen sich in Gestalt ihrer „Ich-Figur“ selbst begegnen.

 

Sich selbst anzulächeln … was gibt es Wertvolleres?!


Andis OsterhäschenWerkstatt zu Gast in der Pestalozzischule Aschersleben

Die Schülerinnen und Schüler zeigten was es heißt, in der Osterzeit kreativ zu sein. Es gab nicht nur allerhand tolle Osterhäschen als Ergebnis, sondern auch eine komplette Osterhasenwerkstatt. Mein Beifall für die fleißigen Jungs und mein Dank an die bunte Vielfalt in den Kreationen der Mädchen.


Weihnachten, es wird besinnlich, kreativ - Pestalozzischule Aschersleben


"Mein Haustier und ich!" Ein Tag in Wienrode, Pestalozzischule

Das Thema "Mein Haustier und ich!" eine spannende Sache.

Ich bedanke mich im Nachhinein für die super schönen liebevollen Zeichnungen der Kinder aus der Pestalozzischule in Wienrode.

Mein Dank geht auch an Frau Hartmann und Ihr Team, für die nette Unterstützung.